Unsere heutige Hochzeitsgeschichte kommt gar nicht so hochzeitlich daher. Mehr wie eine weiß angehauchte super coole Party, angelehnt an das “Le Diner en blanc” und das war auch die Intention von Suzan und Paul.

Weil die Beiden schon einige Male an dem Le Diner en blanc teilgenommen haben und ihnen der Anblick weiß gekleideter Menschen, die gemeinsam locker und leicht dinieren – so wahnsinnig gut gefiel, war die Idee für die eigene Hochzeitsparty geboren. Eine öffentliche Wiese war leider mit Catering und Technik nicht wirklich zu organisieren, deswegen wurde im “Mein Bahnhof” gefeiert nach dem Motto „Fete de marriage en blanc“.

Alle Gäste waren in weiß gekleidet – das sah schon sehr edel aus.
Die Dekoration, die allerdings nicht ganz weiß daherkam, war unglaublich schön, ein bißchen Boho ein bißchen Shabby und wurde mit sehr viel Liebe von Suzans Mama designed!

Suzan und Paul sind übrigens ein Multikulti Pärchen. Suzans ist halb Albanerin, halb Deutsche und ihre Familie stammt aus Mazedonien und Pauls Familie aus Russland. Eine spannende Mischung wie wir finden Was die Beiden als Paar auszeichnet ist die gegenseitige Dynamik: Auf der einen Seite der ruhige und emotionale Paul und auf der anderen Seite die quirlige Suzan, die er sehr gut zu erden weiß.

Das Tolle, das wirklich Außergewöhnliche an diesem Tag war die Tanzwut der Gäste. Vom ersten Moment an war die Tanzfläche in Beschlag genommen. Es wurde abgerockt bis hin zu einer wilden Tanzparty, die lediglich durch das Essen und den Tortenanschnitt kurz unterbrochen wurde! Einfach mega, wild und frei, so wie wir das mögen.

Ihr Lieben, danke, danke, danke für diesen wundervollen Tag, der für uns nicht hätte schöner und unkomplizierter sein können, wir freuen uns schon auf ein baldiges Wiedersehen mit EUCH. ♥+♥